Tausendundeine Nacht

Ich bin Scheherezade
Abends hüll ich mich in ein Gewand,
bunt wie die östlichen Märchen.
Doch erzählen muss ich nicht mehr um mein Leben.

Hab gelernt, in Stiefeln zu gehen, aufzutreten,
Faustregel: Heutzutage nimmt man nicht jeden.
Da muss er sich erst mal beweisen.

Also, mein Sultan, du bist dran.
Märchen erzählen kann jeder,
aber tausendundeine Nacht, das sind fast drei Jahre.
Da muss man sich schon was einfallen lassen.

Sichelmond hängt übern Haus, scheint uns aufs Bett.
Mitten im Satz schläft mein Sultan,
schläft einfach ein.

Köpfen werde ich ihn nicht.

Dichterin: Christa Kozik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: