Vitamin D – Das Sonnenhormon

Link: Der D-Faktor
Was passiert mit einer Pflanze die kein Licht bekommt? Richtig, sie geht ein. Neben Wasser und einer mineral-haltigen Erde ist Licht also ein ganz wesentlicher Bestandteil für das Pflanzen-Leben.
Und ganz genauso ist es auch mit allen anderen Lebewesen auf diesem Planeten. Der Mensch macht da keine Ausnahme! Ebenso wie die Pflanze, braucht der Mensch ausreichend Wasser. So wie die Pflanze für ein prächtiges Gedeihen die mineralreiche Erde braucht, so muss sich der Mensch durch ausgewogene Ernährung mit Mineralien versorgen – die Bausteine für den Körper. Und das Licht, das braucht der Mensch eben auch, für seine Gesundheit. Zum Leben.


Link: Vitamin D in der Präventivmedizin
Wieso kommt z.B. die jährliche Grippewelle denn ausgerechnet immer in der kalten Jahreszeit? Weil die bösen Viren im Sommer auf Urlaub waren und Cocktails auf einer Insel geschlürft haben? Ein guter Grund. Vielmehr ist es aber das fehlende Sonnen-Licht!
Wie Sie wahrscheinlich wissen, fällt im Herbst und Winter weniger Licht auf uns ein, als dies im Sommer der Fall ist. Weniger Sonne, weniger UV-Strahlung. Zusätzlich verbringen die Menschen im Winter viel mehr Zeit in Räumlichkeiten, sie sind weniger draußen. Und hier baut das Immunsystem ab.

Eine Grippe bekommt der Mensch nicht aufgrund von Viren (Viren sind nur eine Begleiterscheinung) sondern aufgrund eines schlechten Milieus des Körpers. (Siehe Natur-Ganzheit-Medizin, Kapital 18.3) Das heißt, das Immunsystem lässt nach – der Organismus wird anfällig für Infektionen und Krankheiten. Und weil nicht Viren die Grippe verursachen, ist auch eine Grippen-Impfung nutzlos und bringt eher die Grippe als “Nebenwirkung” anstatt sie fernzuhalten!

Link: Superhormon Vitamin D
Ob nun aber Viren die Krankheit verursachen oder nicht ist hier eher belanglos. Wichtig ist (und darüber herrscht in der Wissenschaft größtenteils Einstimmigkeit) ein starkes Immunsystem, um Infektionen und Krankheiten erfolgreich abwehren zu können.
Hier kommt Vitamin D ins Spiel. Nahezu 100% der Bevölkerung hat einen erheblichen Mangel an Vitamin D! Dabei ist Vitamin D einer der wichtigsten Baustoffe für unser Immunsystem. Wenn Sonnenlicht auf uns einstrahlt, wird in unserer Haut Vitamin D gebildet. Genauer gesagt, Vitamin D3 (Hormon Cholecalciferol) wird mit Hilfe der Sonne (UV-Strahlung) von der Haut selbst erzeugt. Da wir zu 90 Prozent des Vitamin Ds über die Sonne aufnehmen, ist die Sonne somit für uns die relevanteste Vitamin-D-Versorgung.
Deshalb ist es auch so wichtig, dass sich der Mensch ausreichend an der frischen Luft, unter freiem Himmel bewegt. Erst recht in den kalten Monaten. Das ist die effektivste und günstigste Methode um etwas für seine Gesundheit zu tun. Keine Medikamente, keine Spritzen.
Link: Gesund in sieben Tagen
Wenn wir uns an dieser Stelle den Lebenswandel unserer Gesellschaft etwas näher betrachten, können wir auch nachvollziehen, dass dieser bedeutsam zu einer Mangelversorgung an Licht und Vitamin D beigetragen hat. Wir haben uns in unsere Bürogebäude aus Beton und UVB-undurchlässigem Glas verflüchtigt. Durch Kunstlicht und Schichtarbeit machen wir die Nacht zum Tag. Zusätzlich sagen uns “Experten” dass Sonnenlicht schädlich sei und wir uns vor der Sonne schützen müssen um keinen Hautkrebs zu bekommen. Sonnenbrillen müssen auch getragen werden, weil die so cool sind.
Gewöhnen Sie Ihre Haut bereits im Frühling an die Sonne, bzw. an die höhere UV-Strahlung, dann werden Sie auch keine Probleme mit Sonnenbrand bekommen, wenn Sie sich im Hochsommer in vernünftigem Maße der Sonne aussetzen. Denn beachten Sie: Sonnencreme verhindert durch ihren geliebten Lichtschutzfaktor die Bildung von Vitamin D in der Haut, da sie die für die Vitamin-D-Bildung wichtige UVB-Strahlung blockiert / filtert.
Denken Sie mal über Folgendes nach:
UVA-Strahlung zerstört Vitamin D. UVB-Strahlung baut Vitamin D auf. Unsere Fenster, unsere Sonnenbrillen, unsere Sonnencrems blockieren die UVB-Strahlung. Doch die schädliche UVA-Strahlung lassen sie durch?! D.h. sobald Sie Sonnencreme auftragen, hat dies eine negative Wirkung auf Ihre Gesundheit! Das wissen leider die wenigsten Menschen, die gutgläubig sich und ihre Kinder reichlich mit Sonnencreme bedecken.
Die Angstmacherei vor Hautkrebs dient nur dem Kapital. Alle Studien zeigen: Menschen die häufiger in der Sonne sind, haben signifikant weniger Krebs!
Link: Vitamin D
Wie wichtig Vitamin D für uns ist, bekommen wir in Deutschland, Österreich und Schweiz leider zu selten oder gar nicht zu hören. Nur wenige, deutschsprachige Wissenschaftler / Mediziner betonen das und es gibt kaum deutschsprachige Literatur oder Studien zu Vitamin D. Um so mehr jedoch auf Englisch. Und wenn Sie selbst noch ein wenig im Internet recherchieren, finden Sie viele weitere Informationen zu Vitamin D und Sonnenlicht.

Vitamin D in Nahrung und Nahrungsergänzung:
Was mich persönlich auch so verwundert ist, warum der RDA-Wert von Vitamin D nur 5 µg (Mikrogramm) beträgt?! Dr. John Cannell, Direktor des “Vitamin D Council” empfiehlt für gesunde Kinder unter einem Jahr eine tägliche Vitamin-D-Dosis von 1.000 IU. Das sind ca. 25 µg, also fünfmal so viel wie der RDA-Wert! Kinder über einem Jahr sollten dann 1.000 IU an Vitamin D pro 12 Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Die empfohlene Vitamin-D-Dosis für Erwachsene beträgt 5.000 IU. Das wären dann 125 µg, also 25 mal so viel wie der RDA-Wert!!!
Als gewissenhafter Arzt empfiehlt Dr. John Cannell Blutkontrollen: 2 Monate nach Beginn der Einnahme sollten Sie Vitamin D im Blut messen lassen. Das 25-OH-Vitamin D sollte zwischen 50 und 80 ng/ml liegen. Dazu gibt es mehr Informationen unter http://www.heilkraft-d.de/laboranalyse.html
Link: Vitamin D – Das Sonnenhormon…
Es ist zu empfehlen die RDA-Werte nicht wirklich ernst zu nehmen. Wenn man sich an die “empfohlene Tagesration” hält, kann man natürlich schon leben. Und GUT – GESUND leben? Mit Gesundheit, haben diese Werte nicht viel zu tun. Wenn ich es etwas primitiv ausdrücken darf: Je mehr Sie die RDA-Werte überschreiten, umso besser geht es Ihnen. Natürlich empfehle ich jedoch nicht, diese Werte mit künstlich hergestellten Vitamin-Präparaten zu überschreiten. Biologisch, organisch, natürlich sollen die Vitalstoffe sein! Ein Körper der Natur braucht Natur.
Vitamin-D-reiche Nahrungsmittel:
Pilze (vor allem Morcheln und Steinpilze)
Fisch (ganz besonders Aal (geräuchert), Sprotte, Bückling, Matjeshering, Hering, Forelle, Lachs)
Fette und Öle (Lebertan, Margarine)
Obst: Avokados
Wildkräuter /-pflanzen:
In vielen Wildkräutern in geringen Mengen enthalten. Zu den Vitamin-D-reichen Pflanzen gehören Löwenzahn, Brunnenkresse, Johanniskraut, Brennnesseln
In Hinsicht auf die Versorgung von Vitamin D kann jedoch kein Nahrungsmittel mit der Sonne mithalten! Wenn Sie wissen wollen, wie hoch Ihr eigener Vitamin D-Spiegel ist, können Sie dort Ihren Vitamin D-Spiegel online bestimmen: http://www.vitamindelta.de
Eine internetbasierte Schätzung des menschlichen Vitamin D-Blutspiegels. Der Screening-Test zur Erkennung eines Vitamin D-Mangels ist kostenlos.
 

Alle Bücher zum Thema Vitamin D (Link)

Bildquelle: Amazon.de
Textquelle: http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/vitamin-d-das-sonnenhormon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: