Andorn

Wikipedia.de

Weitere Bezeichnungen: Weißer Andorn (Marrubium vulgare)

Gruppe der Lippenblütler (Labiatae)
Diese 50-60 cm hohe Pflanze kam früher nur im Süden Europas vor, ist heute jedoch – außer in Skandinavien- überall in Europa zu Hause. Sie hat filzig behaarte Blätter und die weißen Blüten wachsen in Scheinquirlen und riecht ein wenig nach Thymian. Andorn ist eher anspruchslos und wächst daher auch auf Brachland, am Wegrain und auf Schutthalden. Die Erntezeit ist von Juni-August, wenn die Pflanze voll in der Blüte steht. In der Heilkunde werden alle oberirdischen Teile der Pflanze verwendet (Blätter, Blüten, Stengel).

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Salze, Schleim.

Wirkung: anregend, appetitanregend, auswurffördernd, beruhigend, desinfizierend, gallensekretionsanregend, wundheilungsfördernd

Anwendung als Tee: bei Asthma, Bronchitits, Erkältungen, Husten, Leber- und Gallenleiden, Menstruationsbeschwerden, Nervosität des Herzens. 1 Tl. Andorn mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen. Nur kurz ziehen lassen (ca. 1-2 Minuten), danach durch ein Sieb abgießen. Täglich 2-3 Tassen davon trinken.

Anwendung als Badezusatz: bei Wundbehandlung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: