Bachblüten

Die Bachblüten-Therapie ist heute nicht mehr unbekannt. Ende des 19. Jahrhunderts begann der britische Bakteriologe, Homöopath und Arzt Edward Bach (1886-1936) mit Blüten zu experimentieren und setzte sie zur Behandlung bei bestimmten seelischen Störungen, wie z.B. Ängste, Depressionen und Wut ein. Er fand insgesamt 38 Blütenmittel. Zur Behandlung können nach Anweisung eines Spezialisten bis zu 6 Blütenmittel gemischt werden.

Die meisten Bach-Blütenmittel werden folgendermaßen hergestellt: frischgepflückte Blütenköpfe oder andere Pflanzenteile werden unversehrt in eine dünne Glasschale, die mit frischem Quell- oder Flußwasser gefüllt ist, gelegt. Die Oberfläche des Wassers bedeckt man mit den Blüten oder Pflanzenteilen, wobei man soviel nimmt, daß die Teile nicht übereinander liegen.

Dann läßt man die Schale in der Sonne stehen, bis die Blüten oder Pflanzenteile zu welken beginnen und werden danach vorsichtig herausgenommen. Das dauert ca. 2-7 Stunden, je nach Pflanzenart und der Kraft der Sonne. Dies soll nach Bach die Bildung von Blütentau nachahmen, in dem die Heilkräfte der Blüten oder Pflanzen in das Wasser übergehen. Das Wasser aus der Schale wird nun zur Hälfte in dunkle Flaschen abgefüllt. Die andere Hälfte füllt man mit Weinbrand auf, um die Heilmittel zu konservieren. Diese Vorratsflaschen sind so unbegrenzt haltbar gemacht und können so verwendet werden, wie die Flaschen, die man in den Apotheken kaufen kann.

Die Original Bach-Blütentherapie für Einsteiger (Link)

Die Blütenmittel sind ohne Nebenwirkungen und können über einen längeren Zeitraum, auch zusammen mit anderen Medikamenten, eingenommen werden. Diese Mittel selbst lösen niemals starke Reaktionen aus, da sie niemals Schaden anrichten, egal in welcher Menge man sie einnimmt (ausgenommen Alkoholkranke). Wenn das falsche Mittel eingenommen wurde, erfolgt keine negative Wirkung. Wenn das richtige Mittel eingenommen wurde, wird eine heilsame Wirkung erfolgen. Deshalb braucht man keine Angst haben, Bachblüten einzunehmen.

Im Alltag erweisen sich diese Blütenmittel bei Beschwerden wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Sorgen, Depressionen, Nervosität und bei vielen anderen Beschwerden als wirkungsvoll, das diese Beschwerden meist die ersten Hinweise sind und diese ersten Anzeichen mit diesen Heilmitteln beseitigt und behandelt werden können. So kann dafür gesorgt werden, daß man bei guter Gesundheit bleibt und sich vor Krankheiten schützen.

Die Original Bach-Blütentherapie (Link)

Es ist bekannt, daß viele Menschen sich manchmal bereits viele Monate, bevor eine Krankheit ausbricht, sich nicht richtig wohl fühlen. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt bereits mit Bachblüten behandelt werden könnten, würde ihnen viel Leid erspart bleiben.

Alle Bücher zum Thema Bachblüten (Link)

Bildquelle: Wikipedia – Heckenrose von Manfred Heyde
Bildquelle Bücher: Amazon.de

Veröffentlicht in Bachblüten. Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: