Heilkräuter bei Schlafstörungen

Baldrian

Fast jeder Dritter in Deutschland klagt über Schlafstörungen. Diese Menschen können nicht durchschlafen oder wachen morgens frühzeitig auf. Ursache ist meistens eine nervliche Überreizung. Wenn diese Störungen kurz auftreten erfordert dies keine Behandlung. Wenn die Schlafstörungen länger anhalten, dann muss man nach den Ursachen suchen (Emotionen, zuviel Alkohol oder  Kaffee, Krankheiten z.B. Rheuma oder Asthma).

Auch Medikamente wie z.b. Appetitzügler oder koffeinhaltige Schmerz- oder Grippemittel können eine belebende Wirkung haben und schlafstörend wirken. Ebenfalls kann die Einnahme von Hormonmitteln (Antibabypille, Östrogene) für diese Probleme verantwortlich sein.

Entspannung und Schlafvorbereitung sind wichtig, denn angespannt und mit den Sorgen des vergangenen Tages beschäftigt, kann kein Mensch die nötige Ruhe finden. Einige Heilpflanzen helfen, in Streßsituationen zu entspannen und das Karusell im Kopf abzustellen.

Heilpflanzen: u.a. Anis, Baldrianwurzel, Hopfenzapfen, Johanniskraut, Lavendel, Passionsblume, Zitronenmelisse,

Anissamen, die man einfach gründlich kaut, sind nach Überlieferung meiner Grossmutter schlaffördernd.

Bier mit Honig – das ist auch eine gute Einschlafhilfe – Zubereitung und Anwendung: man mischt in 1/2 Ltr. angewärmten Bier 1 Eßlöffel Honig und trinkt dieses Gebräu vor dem Schlafengehen. Achtung: ist für Diabetiker nicht geeignet.

Baldrianwurzeltee – dieser Tee braucht Zeit. Zubereitung: 2 Tl der zerkleinerten Wurzel mit 1 Tasse kaltem Wasser übergießen und mindestens 12 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Danach durch ein feines Teesieb abgießen und die Flüssigkeit in einem kleinem Topf leicht erwärmen. Wenn die Schlafstörungen schon chronisch sind, dann werden über den Tag verteilt mehrere Tassen dieses Tees getrunken, damit eine spürbare Wirkung eintritt. Keine Sorge: man bleibt trotzdem leistungsfähig.

Lavendel

Lavendeltee – Dazu werden Lavendlblüten verwendet. Zubereitung: 2 Tl Blüten mit einer Tasse heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, dann über ein feines Teesieb abgießen. Von diesem Tee trinkt man vor dem Schlafengehen 2 Tassen.

Johanniskrauttee – in der Naturheilkunde werden vor allem die Blüten des Johanniskrauts verwendet. Zubereitung: 2 gehäufte Tl Johanniskraut (Blüten) mit 1 Tasse kaltem Wasser übergießen. Zudecken und ca. 20 Minuten kochen – ab und zu umrühren. Von diesem Tee trinkt man jeweils morgens und abends 1-2 Tassen (frisch zubereitet). Allerdings tritt die Wirkung erst nach 2 – 4 Wochen ein. Vorsicht: intensive Sonnenbestrahlung vermeiden !

Melisse

Melissentee – war schon zu Zeiten meiner Großmutter als Heilmittel gegen Nervosität und Überreizung bekannt. Eine Kur mit Melissentee ist für diejenige Menschen das richtige, die abends keine Ruhe finden, weil sie tagsüber total überlastet sind. Zubereitung: 3 Tl geschnittene Melissenblätter werden mit 1/4 ltr. kochendes Wasser übergossen und müssen zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen, danach abseihen. Als Kur trinkt man 6 Wochen lang täglich 3 Tassen diesen Tee. Man kann durch Zugabe von Bienenhonig die Wirkung verstärken.

Achtung: Diabetiker dürfen den Tee nicht mit Honig süßen.

Heublumenbad – das Heublumenbad dient ebenfalls zur Beruhigung – Zubereitung: 500 gr Heublumen werden mit 3 ltr. Wasser übergossen, zum sieden gebracht und dann nach 1/2 Stunde abgeseiht. Diese Flüssigkeit setzt man dem Badewasser zu. Bei diesem Bad sollte man eine Temperatur von 38 Grad einhalten und etwa 1/4 Stunde im Wasser bleiben.

Lavendel-Bad – ein Lavendelbad ist bei nervösen Einschlafstörungen genau das richtige, es wirkt entspannend und beruhigend. Zubereitung: 50-60 gr Lavendelblüten werden mit 1 ltr. Wasser übergossen, zum Sieden gebracht und dann nach 10 Minuten abgeseiht. Diese Flüssigkeit gibt man in das Badewasser. Man sollte bei 38 Grad baden und etwa 1/4 Stunde im Wasser bleiben.

Melissen-Bad – Zubereitung: 20 gr Melissenblätter mit 1/2 ltr. kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen und danach abseihen. Diese Flüssigkeit gibt man ins Badewasser. Die Wasserthemperatur sollte 37 – 38 Grad betragen, die Badzeit 15 – 20 Minuten.

Die von mir genannten Kräuter kann man, wenn sie selbst nicht angebaut oder gesammelt wurden, in der Apotheke oder im Reformhaus getrocknet kaufen.

Bildequelle: Wikipedia

Veröffentlicht in Beschwerden. Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: